Allgemeine Geschäftsbedingungen

Sie können unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier herunterladen.
Manava - Allgemeine Geschäftsbedingungen[...]
PDF-Dokument [65.7 KB]

I) Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für das Vertragsverhältnis zwischen der Firma Manava Apartments, Sternwartstraße 40 in 40233 Düsseldorf - nachfolgend „Manava“ – und dem jeweiligen Kunden nachfolgend „Kunde .

Etwaige anders lautende Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

I) Vertragsschluss / Vertragsbeginn

Mit seiner verbindlichen Reservierungsanfrage, die schriftlich, mündlich, telefonisch, per Fax oder Email erfolgen kann, macht der Kunde Manava ein Vertragsangebot. Der Vertrag kommt erst durch eine schriftliche Bestätigung dieses Angebots durch Manava zustande. Bei ganz kurzfristigen Buchungen kann der Vertrag auch dann zustande kommen, wenn Manava Räumlichkeiten direkt zur Verfügung stellt.

Sobald ein Vertrag geschlossen ist, ist die Buchung für beide Vertragsparteien bindend, es sei denn, der Kunde leistet die gem. Ziffer II dieses Vertrages zu entrichtende Vorauszahlung an Manava nicht fristgerecht.

Manava hat das Recht, sich vom Kunden eine gültigen Reisepass oder Personalausweis zur Identitätsprüfung vorlegen zu lassen. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei einer Aufenthaltsdauer von mehr als zwei Monaten eine Meldepflicht bei der Stadt Düsseldorf besteht. Die Anmeldung hat er innerhalb einer Woche ab Zuzug selbst vorzunehmen.

Soweit keine anders lautende Vereinbarung besteht, hat der Kunde keinen Anspruch auf die Bereitstellung einer bestimmten Wohnung.

II) Vergütung

Die vereinbarten Preise verstehen sich zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Die vereinbarte Vergütung ist bei einer Mietzeit von mehr als einem Monat im Voraus bis zum 3. Werktag eines jeden Monats zu zahlen. Anderenfalls sind Rechnungen ohne Fälligkeitsdatum binnen 10 Tagen zahlbar ohne Abzug.

Manava Apartments ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung und/oder Sicherheitsleistung zu verlangen.Leistet der Kunde den Mietpreis bzw. den Anzahlungsbetrag nicht innerhalb von 10 Tagen nach Anforderung, ist Manava nicht zur Schlüsselübergabe verpflichtet und kann zudem vom Vertrag zurücktreten.

Manava ist berechtigt, vom Kunden zur Sicherheit für die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag eine Kaution zu verlangen, die die Höhe von 2 Monatsmieten jedoch nicht überschreitet. Die Stellung der Sicherheitsleistung kann per Überweisung auf das Konto von Manava oder per Übergabe einer Kautionsbürgschaft eines deutschen Kreditinstitutes erfolgen. Nach Beendigung des Vertrages wird Manava die Kaution unverzüglich zurückzahlen bzw. freigeben, soweit keine Zahlungsansprüche gegen den Kunden mehr bestehen.

Mindern oder mit eigenen Forderungen gegenüber Manava aufrechnen kann der Kunde nur mit unstreitigen oder rechtskräftigen Forderungen.

Bis zur vollständigen Zahlung der vereinbarten Vergütung und eines etwaigen Schadenersatzanspruchs hat Manava ein Pfandrecht an den vom Kunden in die Wohnung eingebrachten Gegenständen.

III) Stornierung/Rücktritt

Ein Rücktritt des Kunden von diesem Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung Manavas. Erfolgt diese nicht, so ist die vereinbarte Vergütung aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde die vertragliche Leistung nicht in Anspruch nimmt.

In diesem Fall gelten folgende Stornierungsbedingungen (%- Angabe vom ursprünglichen Gesamtangebot):

Bis 30 Tage vor dem Anreisetag: kostenfrei

29-10 Tage vor dem Anreisetag: 50%

9-2 Tage vor dem Anreisetag: 80%

1 Tag vor Anreise vor dem Anreisetag: 100%

V) Pflichten der Parteien

Gebuchte Wohnungen stehen dem Kunden am vereinbarten Anreisetag ab 15.30 Uhr zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Anreise vereinbart ist, behält sich Manava vor, die Wohnung nach 24:00 Uhr anderweitig zu vermieten. Im Fall des Verzuges oder Nichterscheinens des Kunden ist Manava zur Erhebung von Stornogebühren in Höhe von 100 EUR berechtigt.

Manava ist verpflichtet, dem Kunden die gebuchte Wohnung innerhalb des vereinbarten Zeitraums mangelfrei und gebrauchsfertig zur Verfügung zu stellen. Manava stellt sicher, dass die allgemeinen Verkehrssicherungspflichten eingehalten werden. Sollte die Wohnung aus Gründen höherer Gewalt (z. B. Rohrbruch, Brand, Einbruch, Vandalismus etc.) oder aus anderen Gründen nicht bewohnbar sein oder werden, wird Manava von seiner Leistungspflicht frei. Manava wird jedoch bemüht sein, unverzüglich angemessenen Ersatzwohnraum zur Verfügung stellen. Die gesetzlichen Ansprüche wegen Unmöglichkeit stehen dem Kunden weiter zu.

Der Kunde darf die Wohnung nur mit der vereinbarten Personenzahl nutzen. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Wohnung sind untersagt bzw. bedürfen der Zustimmung. Eine (teil-)gewerbliche Nutzung der Wohnung ist nicht gestattet.

Aus versicherungsrechtlichen Gründen hat der Kunde bei Verlassen der Wohnung die Wohnungstür stets abzuschließen.

Der Kunde ist verpflichtet, Mängel der Wohnung bzw. Störungen an zur Verfügung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen sofort anzuzeigen. Manava wird bemüht sein, unverzüglich Abhilfe zu schaffen. Zahlungen können nicht zurückbehalten oder gemindert werden, sofern der Gebrauch der Mietsache nicht wesentlich eingeschränkt ist. Unterlässt der Kunde die Anzeige, ist er für die hieraus resultierenden weitergehenden Schäden ersatzpflichtig.

Die Wohnungen sind Nichtraucherwohnungen. Deshalb ist das Rauchen in den Wohnungen untersagt. Im Falle eines Verstoßes ist Manava Apartments zur fristlosen Kündigung berechtigt. Darüber hinaus können dem Kunden die erforderlichen Kosten einer Sonderendreinigung bei Nikotingeruch in der Wohnung in Höhe von mindestens 100 EUR netto von Manava in Rechnung gestellt werden. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens unbenommen.

Der Kunde ist verpflichtet, jegliche Störungen von Nachbarn und der Hausgemeinschaft zu unterlassen. Er ist an die jeweils geltende Hausordnung gebunden. Ruhe- und Türschließungszeiten sind einzuhalten.

Tierhaltung in den gemieteten Wohnungen ist nur nach schriftlicher Zustimmung erlaubt.

Manava ist berechtigt, die gemietete Wohnung nach Absprache mit dem Kunden zur Durchführung von Reinigungen, zur Vornahme von Reparaturen, zum Ablesen von Strom- und Wasserzählern und zur Besichtigung im Rahmen der Anschlussvermietung zu betreten. Bei Gefahr im Verzug ist ein Betreten der Wohnung ohne Abstimmung des Mieters erlaubt.

Dem Kunden ist es untersagt, illegales Filesharing über den zur Verfügung gestellten Internetanschluss zu betreiben. Darunter ist auch jeder Up- oder Download urheberrechtlich geschützter Musik-, Film- oder Softwaredateien zu verstehen. Der Kunde haftet für alle Schäden, die aus der illegalen Nutzung entstehen. Ebenso ist der Kunde zum Ersatz jeglicher Kosten verpflichtet, die über die Grundgebühr der vereinbarten bzw. im Apartment anliegenden Flatrate hinaus gehen.

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass er als Mieter Wohnungsinhaber ist und als solcher den Rundfunkbeitrag an den „ARD/ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ (früher GEZ), 50656 zu entrichten hat.

V) Vertragsbeendigung

Das Vertragsverhältnis endet durch Zeitablauf und kann nicht ordentlich gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt für beide Seiten unberührt. Manava ist insbesondere aus Gründen, die in der Person oder im Verhalten des Kunden liegen und die Vertragsfortführung unzumutbar machen, zur außerordentlichen Kündigung berechtigt. Einer vorherigen Abmahnung bedarf es insoweit nicht.

Am vereinbarten Abreisetag ist die Wohnung spätestens um 10:30 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Die Wohnung ist in dem Zustand zurückzugeben, in dem sie der Kunde vorgefunden hat. Der Kunde hat seine persönlichen Gegenstände vollständig aus der Wohnung zu entfernen und mitgebrachte Lebensmittel und Müll zu entsorgen.

Bei Übergabe der Wohnung wird dem Kunden eine Inventarliste zur Verfügung gestellt. Die Kosten der bei Räumung der Wohnung nicht mehr vorhandenen oder beschädigten Gegenstände hat der Kunde zu tragen.

Am vereinbarten Abreisetag hat der Kunde sämtliche erhaltene Schlüssel zurückzugeben. Bei Schlüsselverlust haftet der Kunde voll für entstehende Kosten zur Ersatzbeschaffung und für mögliche Folgekosten und Schäden. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Wohnungsschlüssel Teil einer Schließanlage sind.

VI) Sonstige Haftungsregeln

Mitgeführte Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Kunden in der angemieteten Wohnung. Manava übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung, auch nicht für Vermögensschäden.

Der Kunde haftet für alle Schäden an dem Gebäude oder Inventar, die durch Ihn oder sonstige Dritte aus seinem Bereich verursacht werden.

Manava haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns aus dem Vertrag. Schadenersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, es sei denn, es liegt eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit vor, die Manava zu vertreten hat, bei sonstigen Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Für das Abhandenkommen oder die Beschädigung auf dem Grundstück oder im Haus oder der Wohnung abgestellter Fahrräder, Motorräder, Roller etc. haftet Manava nicht. Soweit dem Kunden ein Stellplatz ggf. in einer Garage zur Verfügung gestellt wird, so haftet Manava nicht bei einem Abhandenkommen oder bei Beschädigungen des PKW. Etwaige Schäden sind unverzüglich anzuzeigen

VII) Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Sofern der Kunde Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist, wird für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag das Amtsgericht Düsseldorf als ausschließlicher Gerichtsstand und Erfüllungsort vereinbart.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch der Vertrag im übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine rechtswirksame Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.